Endlich angekommen! Nach 11 Stunden Flug mit der Condor von Frankfurt nach Windhuk sind wir endlich am Ziel in Namibia angekommen und unsere Reise mit goXplore konnte beginnen.

GoXplore bietet Abenteuerreisen in kleinen, internationalen Gruppen mit garantierter Durchführung.

Besonders im Vordergrund steht das authentische Erlebnis mit den Menschen vor Ort.

Begleitet wird unsere Young & Wild Reise immer von unserem CEO  (so werden die einheimischen Reiseleiter bei goXplore genannt).

Young & Wild ist der Reisestil unter dem diese Reise läuft mit Teilnehmern zwischen 18 und 39 Jahren.

Namibia ist ein wunderschönes und facettenreiches Land im südlichen Afrika.

Wir erlebten einen bunten Mix der Naturen von Wüstenerlebnis bis hin zu spannenden Tiersafaris im Etosha Nationalpark.

Immer auf unserer Reise mit dabei: Unserer Overlandtruck!

Overlandtruck
Overlandtruck

Am späten Abend an unserem Ankunftstag wurden wir von unserem südafrikanischen CEO und unserem Fahrer abgeholt.

Sehr erschöpft kamen wir im Safari Hotel in Windhuk an.

Das Safari Hotel in Windhuk ist für viele Rundreisende das erste Ziel vor einer spannenden Reise durch Namibia.

Ausgeschlafen und nach einer ersten Begrüßung und Einführung unseres CEOs startete unsere Reise Richtung Namib-Naukluft-Park.

Unser erster Stopp war das kleine Städtchen Solitaire mitten im Nirgendwo.

Neben einer Tankstelle, einem Cafe und einer Lodge stapelten sich dort imposante Oldtimer und deren Überreste.

Laut unserem CEO Jaco gibt es dort den besten Apfelkuchen in ganz Namibia.

Solitaire
Solitaire
Solitaire
Solitaire
Solitaire
Solitaire

In unserem Camp nahe des Sesriem Canyon angekommen, machten wir uns direkt daran unsere Zelte aufzustellen.
Nach getaner Arbeit und einem Lunch fuhren wir in Richtung Sossusvlei.
Sossusvlei ist eine mit Salz bedeckte weiße Lehmpfanne, aus der abgestorbene Akazienbäume bizarr in den Himmel ragen.
Ein beeindruckender Kontrast hierzu bilden die umliegenden tiefroten Sanddünen.
Zu den größten Sanddünen gehört „Big Daddy“, die schönste  ist wohl die „Dune 45“.

Sossusvlei
Sossusvlei

Am nächsten Morgen galt es die „Dune 45“ vor Sonnenaufgang zu besteigen.

Pünktlich zum Sonnenaufgang saßen wir in Reih und Glied auf dem Rand der Düne und beobachteten die Strahlen der Sonne.

Sicher eines der schönsten Erlebnisse auf unserer Reise.

Dünenlandschaft
Dünenlandschaft
Dünenlandschaft
Dünenlandschaft
Sonnenaufgang Dune 45
Sonnenaufgang Dune 45
Dune 45
Dune 45

Nach einer aufregenden Nacht in unserem Zelt in mitten des Namib-Naukluft-Parks und diesem traumhaften Sonnenaufgang, treffen wir am Tag 3 unserer Reise auf die Küste von Namibia.

In Swakopmund fühlen wir Deutschen uns wie zu Hause. Es gibt viele deutsche Geschäfte und viele Menschen sprechen deutsch.

Nach einer beeindruckenden Township Tour mit Besichtigung eines Kindergartens, der von einer einheimischen Herero Frau geleitet wird und einer Kräuterfrau, die versuchte, uns Klicklaute beizubringen, erhielten wir noch ein kleines Live-Konzert von einer einheimischen Gesangsgruppe.

Völlig begeistert und berührt erkundeten wir am Abend das Nachtleben von Swakopmund.

Herero Dame in traditioneller Tracht
Herero Dame in traditioneller Tracht
Kindergartenkinder
Kindergartenkinder

Der zweite Tag in Swakopmund startete aktiv mit dem abenteuerlichen Sanddünensurfen. Nach einer kurzen Einweisung schwangen wir uns auf unsere Holzbretter und surften kopfüber die Düne herunter.

Am Nachmittag hatten wir die Möglichkeit verschiedene Ausflüge zu unternehmen.

Ich wählte die Living Desert Tour. Es war beeindruckend wie viel uns der einheimische Guide über die Wüste und ihre Bewohner berichten konnte.

Wir hatten die Hoffnung auf die „Little 5“ zu treffen und tatsächlich konnten wir einen Skorpion, ein Chamäleon, einen Gecko, eine Schlange und eine Eidechse beobachten.

Doch die „Little 5“ genügten uns nicht und so ging es weiter Richtung Norden zum Etosha Nationalpark – ein absolutes Muss auf jeder Namibia Reise.
Wir hatten das große Glück und konnten in den nächsten Tagen am Wasserloch und auf unseren Pirschfahrten viele verschiedene Tiere beobachten.
Zum Beispiel trafen wir auf viele Giraffen, Zebras, Oryx Anthilopen, Springböcke, 2 junge Löwen, Hyänen und Nashörnern.

Das Highlight war sicherlich eine Herde aus 28 Elefanten die sich am Abend am Wasserloch tummelten.

Es war ein magischer Moment als sich kleine und große Elefanten fast geräuschlos an uns vorbei in Richtung Wasserloch machten.

Elefanten Etosha Nationalpark
Elefanten Etosha Nationalpark
Giraffen am Wasserloch
Elefanten Etosha Nationalpark
Wasserloch
Wasserloch
Hyänen
Hyänen
Junger Löwe im Etosha National Park
Junger Löwe im Etosha National Park

Nach diesen 2 Tagen im Etosha Nationalpark neigte sich unsere Reise langsam dem Ende zu.

Ein standesgemäßer Abschluss bildete unsere Einkehr in Joe´s Beerhouse. Ein durch und durch deutscher Pub bzw. Biergarten mit ganz außergewöhnlicher Dekoration.

Namibia und goXplore hat unsere gesamte Reisegruppe begeistert.

Diese Art zu reisen mit einem tollen Gruppenzusammenhalt, vielen authentischen Erlebnissen und einer einzigartigen Natur hat uns alle verzaubert.

Wenn Sie mehr über goXplore oder Namibia erfahren möchten stehe ich Ihnen gerne persönlich  in unserem Reisebüro in Stuttgart oder telefonisch zur Verfügung.

 

9 Kommentare

  1. Das ist ein sehr ansprechender Reisebericht. Ich möchte gerne nächstes Jahr ebenfalls Namibia bereisen. Was ist die beste Reisezeit für Namibia? Von dem Reiseveranstalter goXplore habe ich noch nie etwas gehört. Wird die Reise von den CEO auf deutsch durchgeführt? Ich reise alleine, ist ein halbes Doppelzimmer buchbar?

    Danke schon mal.

    LG Laura

  2. Hallo Laura,
    am schönsten ist es während der Trockenzeit von Mai – Oktober, da sich zu dieser Zeit die Tiere häufig am Wasserloch aufhalten. Da es sich um internationale Gruppen handelt ist die Gruppensprache Englisch.
    Ein halbes Doppelzimmer ist bei den meisten Touren problemlos buchbar!
    Lesen Sie unter folgendem Link mehr über goXplore oder kommen Sie bei Gelegenheit gerne in unserem Reisebüro vorbei. Wir informieren Sie gerne.
    https://reisebuero-eurolloyd.de/blog/allgemein/24861_be-different-mit-goxplore-in-die-tiefe-der-kulturen-eintauchen/

      1. Liebe Kerstin,
        das kommt ganz auf den Reisestil an. Diese Reise lief unter dem Motto Young&Wild und ist für Teilnehmer von 18 – 39 Jährige bestimmt.
        Die Classic oder Komfort Reisen haben keine Altersbegrenzung und sind für Junggebliebene Abenteurer perfekt!

    1. Liebe Louisa,
      für Namibia benötigst du kein Visum. Ein Reisepass der noch mindestens 6 Monate gültig ist reicht aus.
      Gerne darfst du dich bei weiteren Fragen an mich wenden:)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.